Winter is b(l)ack & 10 Fakten über mich

Winter is b(l)ack und wir hoffen doch nur für ein paar Tage. Offensichtlich kann es  der Winter einfach nicht lassen und ich habe fast das Gefühl, dass es wie jedes Jahr mit dem Frühling ein ewiges Gezicke gibt, bis dieser sich dann endlich entschließt zu bleiben. Eigentlich ein absoluter Blödsinn und vergeudete Energie, da er ja eh dran ist, also was soll jedes Jahr dieses Hin und Her? Aber auch dieses Jahr werden wir wieder solange durchhalten, bis uns die langersehnten Sonnenstrahlen liebevoll unsere Nase wärmen.

Winter
Also werde ich mich (hoffentlich) ein letztes Mal für diesen Winter in einen kuscheligen Schal und warme Gedanken hüllen. Und wer hätte das gedacht, mal wieder vollkommen in schwarz. Outfitfarben sind so eine Sache und eine meiner Macken ist im Winter schwarz zu tragen. Vielleicht mal etwas grau und im Sommer gerne dann weiß dabei, jedoch auch hier schweife ich immer wieder ab und greife in die dunkle Schrankecke. Wenn ihr bei mir überhaupt mal Farben findet, dann eher unifarbene Teile. Bunte Teile gibt es in meinem Kleiderschrank lediglich zwei Stück, einen Sommermantel und eine Bluse, das wars. Ach ja, und seit letztem Jahr eine gestreifte Bluse, die ich mir in Köln bei Lena Terlutter im Salon Sahnestück gekauft habe.  Wobei mich die floralen Muster für dieses Jahr schon sehr inspirieren.


Nachdem wir nun wissen wie es in meinem Kleiderschrank aussieht (ziemlich düster), dachte ich mir, bei der Gelegenheit könnte ich doch gleich noch ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern und sogenannte „Random Fakts“ daraus produzieren.

Here we go… 10 Fakten über mich

  1. Viele von euch wissen bereits, dass ich ursprünglich aus München bin. Aufgewachsen bin ich dann zum Teil in der Nähe von Frankfurt und später dann in Hersbruck. Nach fünf Jahren Zwischenstopp in Österreich hat es mich dann in die schöne Goldschlägerstadt Schwabach verschlagen und hier fühle ich mich heimisch und sehr gut aufgehoben.
  2. In der Schule wurde ich für meine Lachanfälle in regelmäßigen Abständen vor die Türe gestellt. Das mit den Lachanfällen hat sich nicht gebessert, lediglich vor die Türe muß ich nicht mehr.
  3. Meine Ferienzeit verbrachte ich leidenschaftlich gerne bei meiner Omi, die künstlerisch enorm begabt und sehr kreativ war. Sie lehrte mich malen und modellieren. Die Kunst ist mir bis heute geblieben. Seit einigen Jahren mache ich Ausstellungen meiner Gemälde und Skulpturen. Gerne hätte ich dies zu meinem Hauptberuf gemacht, jedoch fehlte mir hierzu immer der Mut, da es nicht umsonst eine „Brotlose Kunst“ genannt wird und ich mein Dasein nicht mit einem abgeschnittenen Ohr und Absinth verbringen wollte.
  4. Für alle, die noch immer spekulieren wie alt ich bin… Ich werde im November 52 Jahre und bin somit Sternzeichen Skorpion.
  5. Mein erlernter Beruf war vor gefühlt 100 Jahren Bürokauffrau, den ich nie sehr gerne ausgeübt habe. Nach einer mittellangen Episode als Kinderskilehrerin war ich eigentlich immer im Außendienst tätig.
  6. Ich liebe das Wasser und jegliche, damit verbundene Sportart. Die Sache hat nur einen Haken, ich brauche ungefähr eine halbe Stunde, bis ich erstmal in diesem kalten Nass bin. Es ist mir immer ein Rätsel wie man in einen eiskalten Pool oder ins kalte Meer stechen kann. Meistens verläuft das bei mir so: Meine Oberschenkel erreichen nach ca. 20 Minuten die Wasseroberfläche, dann stelle ich fest, dass ich bei 38 Grad im Schatten genug Abkühlung genossen habe und ich mich schleunigst wieder auf der Liege aufwärmen muss.
  7. Mit sieben Jahren fiel ich im Schulhof auf einer Eisplatte so unglücklich hin, dass ich mir einen Schneidezahn abgebrochen habe. Ich hatte meine Hände ganz lässig in der Hosentasche und bremste dummerweise mit der Schnute. Mit 33 Jahren rannte ich wie bei Tom & Jerry durch eine geschlossene Terassentüre und schnitt mir vom Gesicht über die Arme bis zu den Beinen alles auf. Man merkt, ich habe einen leichten Hang zur Selbstzerstörung.
  8. Nichtraucher seit…Das ist bisher einer meiner größten Leistungen in meinem Leben. Ich bin tatsächlich extremer Raucher gewesen und niemand hätte je gedacht, dass ich mal den Glimmstängel, für immer aus der Hand legen würde. Am 17. Mai 2014 habe ich es dann geschafft und seitdem keine Zigarette mehr angefasst. Heute kann ich es mir gar nicht mehr vorstellen, dass ich geraucht habe und bin sehr glückliche Nichtraucherin.
  9. Schuhe sind meine Leidenschaft schon immer und auf ewig. Ich bewundere ja immer wieder die Sorte Frauen, die bis heute ihre Jesuslatschen nicht gegen High Heels ausgetauscht haben und mit vier paar Schuhen auskommen. Zu der Sorte gehöre ich definitiv nicht. Und wenn ich ehrlich bin, hatte ich auch noch nie Jesuslatschen. Somit nimmt die Hälfte meines Schlafzimmers das Mobiliar zur Unterbringung dieser Wunderwerke in den verschiedenen Farben mit den verschiedenen Absätzen ein. (Die andere Hälfte des Platzes benötige ich für Taschen, aber das ist wäre dann wieder ein anderes Thema)
  10. Ich liebe Trempelmärkte, ganz besonders im Ausland wie z.B. Holland. Viele unserer Einrichtungsgegenstände oder auch unserer Taschen kommen von wirklich schönen Trempelmärkten.

Das waren sie, die ersten 10 Fakten über mich. Wenn euch noch was interessiert, schreibt mir das gerne in den Kommentaren, ich werde versuchen euch alles zu beantworten.

Ganz insgeheim freue ich mich ja fast, dass es nochmal ein paar Tage kalt geworden ist, da ich euch dadurch noch schnell meinen schönen neuen Schal zeigen kann. Ich war ewig auf der Suche nach einem richtig grobgestrickten Schal in schwarz. Leider waren alle, die ich für schön befunden habe so überteuert, dass ich kurzerhand meine Stricknadeln ausgepackt habe und mir selber einen gezaubert habe. Er ist wirklich ganz einfach und simple nachzumachen und wer von euch gerne strickt, dem habe ich hier die Anleitung beigefügt. So könnt ihr über den Sommer euch ein schönes Winterstückchen stricken.

Strickanleitung Schal

 

Wolle: Lana Grossa BIG EASY Molle  / Farbe: Castano / Stricknadel Nr. 15

30 Maschen anschlagen und einfach Hin- und Rückreihe rechte Maschen stricken. Ich habe 5 Knäul verstrickt und dann die Maschen einfach abgekettet. Den Schal zu einem Loop zusammennähen und fertig ist euer Meisterwerk. Total easy und für ca. 35,00 Euro ein zauberhaftes Stück.

 

Ich finde sowieso, dass die Strick- und Häkelnadeln viel zu sehr in Vergessenheit geraten sind. Naja, mal sehen was mir da noch einfällt und große Nadeln finde ich super, da geht alles prima schnell und man muss nicht so lange auf das Ergebnis warten. Weil das mit der Geduld bei mir… naja Gott sei Dank sind die 10 Fakten über mich bereits vollständig. Diesen Schal hatte ich übrigens an zwei Abenden vorm Fernseher fertig, also haltet euch ran und ich hoffe doch, dass ich Bilder von euren Meisterwerken sehe.

 

 

Die wunderschöne große Clutch von Victoria Beckham habe ich von meiner Tochter zu Weihnachten geschenkt bekommen. Sie ist mein absolutes Heiligtum und am liebsten würde ich sie jeden Abend mit in mein Bettchen nehmen. Abgesehen davon, fühlt sie sich auch unheimlich weich und angenehm an, da sie aus ganz edlem Kalbsleder gearbeitet ist.

Als wir vor zwei Jahren auf dem Blogger Bazaar in Berlin waren, hatte ich so eine gesehen, lediglich in einer anderen Farbkombination und zwar cognac/schwarz. Und wie das im Leben so ist, wer lange überlegt, der muss sehen was übrig bleibt (so oder so ähnlich heißt das doch, oder?). Naja, auf jeden Fall habe ich nix gesehen, weil nämlich nix übrig geblieben ist und dann ging das große Jammern los. So ein Schnäppchen… und warum habe ich die nicht gleich gekauft… ich hätte mir doch denken können, dass die gleich weg ist und und und. Und immer wieder musste ich an diese wunderschöne Tasche denken (laut natrürlich, manchmal ziemlich laut natürlich) und jetzt… ist sie MEIN!!!

Danke meine liebe Maus www.maison-pazi.com und die Farben sind noch viel schöner, als die von damals.

 

 

Die Stiefel sind ein Mitbringsel aus meinem Türkeiurlaub von vor fünf Jahren, sie sind aus echtem Leder und ich trage sie jeden Winter furchtbar gerne. Sie passen einfach perfekt zu einem lässigen Rock oder auch über die Jeans. Sie sind super bequem und unkaputtbar. Sie gehen bei mir bis unters Knie und mit dicken wolligen Overknies sehen sie ebenso lässig zu einem etwas kürzeren Kleid aus.

 

 

Den Rock habe ich in einem kleinen Store bei uns um die Ecke gekauft und der Pullover ist von H&M.

So, und nun kann der Frühling endlich kommen, meinen Schal habe ich euch noch zeigen können und nun gibt es nur noch Post’s von Sonnencreme, Feuchtigkeitspflege für eure Haut und Bikinis, naja für mich vielleicht eher Badeanzüge… 🙂

Ich wünsche euch noch einen bezaubernden Tag und freue mich über eure Bilder, wenn dann eure Schals fertig sind. #stilwalkknit

Eure Diana

 

Photographer: Robert Weidinger

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.