Mit Reviderm und einer Mikrodermabrasion zum perfekten Hautbild

Mit dem Wissen von heute wäre ich mit 25 in der Lage mit 51 auszusehen wie 43! Soweit ist das klar, oder? Nein??? Also… mal angenommen du bist 35 und erhältst heute von mir ein Wissen, dass ich mir bis 51 angeeignet habe, was wenn ich bereits mit 25 Jahren gehabt hätte, ich heute wie 43 aussehen würde und dir dazu verhelfen könnte mit 55 wie 47 auszusehen. Jetzt hast du es aber verstanden, oder? Siehste, wusste ich doch. Kurzum, das was ich jetzt weiß teile ich mit dir und je jünger du bist, desto mehr Jahre sparst du dir beim Älterwerden an Jahren und wenn du das Alter bereits hast, dann stoppen wir das ganze, verjüngen es und schaffen die Balance zwischen dem gefühlten, dem tatsächlichen und dem optischen Alter. Nein, meine Damen wir fliegen nicht zum Mond und auch nicht zurück in die Zukunft.
Wir machen eine Mikrodermabrasion und am liebsten in eines der Skinmedics Institute von REVIDERM.

 

 

Erster Schritt die Hautanalyse

Ich habe es ausprobiert und wer mir auf Instagram folgt, hat sicherlich gesehen, dass ich das REVIDERM skinmedics Institut von der lieben Petra Reger besucht habe. Hier sei gleich zu Beginn mal erwähnt, dass ich begeistert von der Kompetenz und dem Fachwissen von Frau Reger bin. Für alle, die aus meiner Region kommen, sie hat ihr Institut in Feucht und ist gleich bei mir in der Nähe. Für alle, die von weiter weg sind, Reviderm gibt es an vielen verschiedenen Orten, aber dazu später nochmal.

Frau Reger hat mit einer sehr komplexen Hautanalyse begonnen, wo jegliche Beschaffenheit der Haut untersucht wird. Reviderm arbeitet hier mit einem Apparat, der die verschiedenen Hautschichten durchleuchtet um somit den Hautzustand, wie zum Beispiel Feuchtigkeit, stärke der Fältchen, Pigmentstörungen sowie Elastizität und einiges mehr beurteilt werden und die Haut fotografisch dargestellt wird. Also nichts für schwache Nerven, Mädels… denn hier kommt die nackte Wahrheit ans Licht. Mir wurde alles genauestens erklärt und warum die jeweiligen Faktoren so wichtig für die Behandlung und auch für die weitere Pflege sind. Ich habe nur noch begeistert gestaunt. Also es ist ja nicht so, dass ich noch nie bei einer Kosmetikerin war, im Gegenteil. Aber mit welch einem Fachwissen mir Frau Reger alle Fragen beantwortet hat und mir alles genau erklärte, damit ich meine Hautdefizite auch wirkliche kenne und meine Pflege noch optimaler darauf einstellen kann, war fantastisch. Hier nochmal ein großes Lob und herzlichsten Dank an die liebe Petra Reger nach Feucht.

 

X

Vorbereitung auf die Mikrodermabrasion

Vor der eigentlichen Behandlung wurde mein Gesicht gereinigt und mit einem Enzympeeling vorbehandelt, damit die Haut absolut sauber ist und die Mikrodermabrasion gezielt eingesetzt werden kann und ihre volle Wirkung zeigt. Alleine schon das Emzympeeling von REVIDERM hatte eine fantastische Wirkung auf meine Haut und ich fragte mich ob es denn jetzt noch besser werden kann? Es kann, sag ich euch!

 

 Mikrodermabrasion

 Mikrodermabrasion was ist das eigentlich genau?

Mikrodermabrasion ist ein sogenanntes Intensivpeeling, das die Haut von alten und überflüssigen Hautschüppchen befreit, um das Zellwachstum zu beschleunigen. Diese wachsen zwar von ganz alleine, jedoch verlangsamt sich der Prozess mit zunehmendem Alter. Durch das Intensivpeeling mit Mikrokristallen wird das Wachstum angekurbelt und bringt uns unseren rosigen und jugendlichen Teint wieder zurück. Graue, fahle Haut wird mit feinsten Mikrokristallen wie sandgestrahlt und durch ein spezielles Vakuumverfahren sofort wieder abgesaugt. Zurück bleibt ein glattes, samtweiches und jugendliches Hautbild.

Die Skinmedics-Institute von REVIDERM arbeiten mit dem SkinPeeler, einem sogenannten Mikrokristallverfahren. Auf dem Markt findet ihr verschiedene Möglichkeiten einer Mikrodermabrasion, jedoch gibt es mit dem Mikrokristallverfahren Langzeiterfahrungen, die die besten Ergebnisse bei den Behandlungen zeigen. Auch ich würde euch diese Methode empfehlen, falls ihr vorhabt eine solche Behandlung durchführen zu lassen.

 

 

Die Mikrodermabrasion ist eine absolut schmerzfreie Behandlung. Im Gegenteil, ich fand alles sehr sehr entspannend und angenehm. So geht Frau Reger Quadratzentimeter um Quadratzentimeter mein Gesicht und meinen Hals ab und arbeitet sich bis über das Dekolleté vor. Je nach Hautbeschaffenheit setzt sie die Kristalle stärker oder weniger stark ein, wie zum Beispiel an den empfindlichen Augenpartien werden die Mikrokristalle ganz sanft zur Entfernung der überschüssigen Hautpartien verwendet. In ihren Händen habe ich mich absolut sicher gefühlt und war schon ganz gespannt auf das gesamte Ergebnis. Als ich es dann endlich sah und auch fühlen durfte war ich absolut begeistert. Meine Haut war wunderschön glatt, weich und strahlte wie vor…. keine Ahnung wie vielen Jahren, ist schon zu lange her. 🙂 Kleine Fältchen waren verschwunden, die Poren verkleinert und mein Gesicht wirkte wunderbar gestrafft und das bereits nach einer Behandlung.

 

X

Die Pflege danach und was ihr unbedingt beachten solltet.

Wichtig ist natürlich, dass ihr nach der Behandlung eine optimal, auf eure Haut abgestimmte Pflege verwendet. Eure Haut ist frisch, neu und nimmt die nachfolgende Kosmetik intensiv auf und was noch viel wichtiger ist, setzt die Wirkungsweise der Creme bzw. Seren viel besser um. Daher solltet ihr auf jeden Fall ein Kosmetikstudio aussuchen, dass euch eine optimale Hautanalyse bietet und auch eine dementsprechende Beratung was eure Pflege anbelangt. Das heißt nicht, dass ihr alles neu kaufen müsst und eure persönlichen Produkte nicht mehr verwenden dürft. Aber um das Ergebnis lange zu halten und auch weiterhin ein tolles Hautbild zu haben solltet ihr eure Pflege zur Behandlung mitnehmen. Meine REVIDERM Kosmetikerin berät mich auch bei meinen persönlichen Produkten, damit ich diese dann dementsprechend weiter verwenden kann.

 

 

Außerdem empfehle ich euch die Mikrodermabrasion, nicht gerade kurz vor eurem nächsten Sonnenurlaub zu machen. Ihr solltet die nächsten Tage nämlich nicht in die direkte Sonne und auf jeden Fall einen hohen Lichtschutzfaktor mind. ab 30 verwenden. Daher ist im Herbst die beste Zeit für solch eine Behandlung. Die Haut hat unter der Sommersonne ja doch irgendwie wieder etwas gelitten und eine Mikrodermabrasion gibt ihr ein natürliches Strahlen und ein junges, frisches Aussehen wieder. Eine einmalige Behandlung erzielt bereits sehr gute Ergebnisse und wer auch noch ordentlich was für die Faltenreduzierung erzielen möchte, der bucht sich gleich ein Paket mit 5- 6 Behandlungen und erhält ein perfektes Hautbild. Hier könnt ihr in geringen Abständen (jeweils ca. 1 Woche) eure Haut erneuern und werdet begeistert sein welche Verwandlung ihr langfristig erzielt. 

So jetzt genug der Schwärmerei, wenn ich von was überzeugt bin kann ich nicht mehr aufhören, verzeiht mir bitte.

Wer sich näher für eine Behandlung interessiert, dem habe ich HIER verlinkt wo ihr überall Skinmedics Institute in eurer Nähe findet. Ich bleibe meiner Petra Reger aus Feucht treu (ihr findet sie HIER) und in einem meiner nächsten Posts erzähle ich euch ein wenig über meine Pflege, die ich mittlerweile von REVIDERM verwende, wie zum Beispiel das sensationelle Enzympeeling. Natürlich gibt es in den REVIDERM skinmedics Instituten, neben einer Mikrodermabrasion unzählig andere schöne Behandlungen, um der Haut ein tolles Start-up für den Winter gönnen. 

 

 

 

Achja und wer von euch eine Mikrodermabrasion bereits ausprobiert hat, darf mir gerne mal schreiben wie es war, würde mich sehr interessieren.

Einen ganz besonderen Dank an meine liebe Petra Reger und ihr skinmedics Institut in Feucht, die mit soviel Herzblut ihrer Berufung nachgeht und einem ermöglicht, für ein paar Stunden in die volle Entspannung abzutauchen.

Euch allen einen schönen Wochenstart und eine straffe, jugendliche Haut.

Eure Diana 

 

 

 

In liebevoller Zusammenarbeit mit Reviderm

Photographer: Robert Weidinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.